Impressum
Sitemap
Bildergalerie
Bernhard Auinger gewinnt Suzuki Motorsport Cup-Auftakt in Melk
>> mehr
Bernhard Auinger ist Suzuki Motorsport Cup Champion 2009
>> mehr

Karriere Gustl Auinger


( geb. am 03.05.1955 in Lambach )

Motorsport:

Es war im Jahr 1974, als der gelernte Maschinenschlosser Gustl Auinger bei seinem allerersten Motorradrennen schon auf das Siegerpodest stieg. In Bad Mühlacken belegte er in der Klasse bis125 ccm den 3.Platz. Was danach folgte, war eine sehr erfolgreiche Motorsportkarriere:
- 16 Jahre aktiver Motorsport, davon 10 Jahre Profirennfahrer

Erfolge:
5 GP Siege
- Hockenheim (D) 1985
- Silverstone (GB) 1985
- Anderstorp (S) 1985
- Silverstone (GB) 1986
- Misano (I) 1986

18 Podiumsplätze in der WM bis 125ccm
5 Siege, 6 zweite- und 7 dritte Plätze
3.Platz WM bis 125ccm im Jahr 1985
mehrfacher österr. Staatsmeister

Parallel zum Motorradsport gab es immer wieder Ausflüge in den Automobilrennsport, z.B. als Gastfahrer:
- Seat Ibiza Cup
- SEMPERIT-Rallye auf Opel Astra
- BOSCH-Rallye auf Fiat Cinquecento sporting
- Porsche Carrera Supercup u.s.w.

Beruf:

Im Anschluß an die Motorsportkarriere erfolgte eine 10jährige Tätigkeit im Bereich Fahrtechnik- und Sicherheitstraining für den ÖAMTC. Vom Motorrad über den PKW bis hin zum LKW erstreckten sich seine Kenntnisse und er wurde des weiteren mit der Leitung des Fahrtechnikzentrums am A1-Ring beauftragt.

2001 erfolgte die Firmengründung von "Renn Sport Technik Auinger"

2. Karriere


Betreuung im Motorsport

1997/98: Mit dem Engagement von Bernhard Auinger begann der Einstieg in den Vierradsport, indem das KART eine ideale Basis dazu ist. Bereits im zweiten Jahr der österr. ICA-Kartmeisterschaft befanden wir uns auf Meisterkurs, doch durch einen Unfall beim letzten Rennen am Salzburgring reichte es nur zum Vizemeister.

1999/2000: Der logische Aufstieg vom Kart in den Formelsport erfolgte mit der Teilnahme an der deutschen FORMEL KÖNIG –Meisterschaft. War das erste Jahr noch als Lernjahr zu bezeichnen, so konnten wir 2000 alle erreichbaren Titeln einfahren. „Rookie“ Bernhard Auinger wurde Meister und es gelang uns mit nur einem Auto neben der Fahrerwertung auch die Teamwertung und den Pressewettbewerb zu gewinnen.

2001: An einer Rennserie wurde nicht aktiv teilgenommen.

Aufbau eines neuen FORMEL 3000 als Testauto für das "RED-BULL-JUNIORTEAM"

2002: Einsatz und Betreuung eines Ford Puma im deutschen FORD PUMA CUP mit dem Fahrer Harald Proczyk (9.Gesamtrang).

2003: Einsatz und Betreuung eines Ford Fiesta im deutschen FORD FIESTA ST CUP mit dem Fahrer Harald Proczyk (3.Gesamtrang).

Darüberhinaus persönliche Betreuung und Management von Bernhard Auingerin der deutschen FORMEL 3.